Die Familie ohne Grenzen

EineFamilie aufReisen

NeuseelandNews

Likes

Die nächste lange Reise: Suche dem nach Taka-Tuka-Land

Jippiiih. Die nächste große Reise in Taka-Tuka-Land (Südsee)

Unser Motto ist: Just do it! Und wir haben es getan: letzte Nacht haben wir die Flüge gebucht für unsere nächste lange, große Reise. Wohin wird’s gehen, fragen uns alle.

Vor unserer ersten richtigen Elternzeitreise – Um das Schwarze Meer (als Hanna acht Monate alt war)  –wussten wir nicht, ob unser Kind das Globetrotterleben so lieben würde wie wir. Wir waren bereit umzudehen, abzubrechen, ein Häuschen an der Ostsee zu mieten, wenn immer unser Baby unglücklich geworden wäre. Doch Hanna war sechs Monate lang das glücklichste Kleinkind das wir uns vorstellen konnten und die Zeit auf der Straße war die beste unseres Lebens und unserer kleinen, jungen Familie.

Für die nächste (Elternzeit-)Reise, schon mit Hanna und dem Nachwuchs Mila trauten wir uns in fernere Gebiete, auf einen anderen Kontinent, in eine komplett andere Kultur und einen Langzeitflug zu. Unser Between the Oceans Trip (durch Zentralamerika) war sogar noch aufregender, neuer, faszinierender als die erste Reise.

Nach der etwas überstürzten Rückkehr aus Zentralamerika hatten wir viel zu tun in Berlin und Warschau, beschränkten uns auf kleinere Touren in Europa, Anna schrieb lange an ihrem Reportage-Buch über Zentralamerika und wir brauchten ein wenig, um uns das nächste Abenteuer zu trauen: Noch weiter weg – so weit wie es nur irgendwie geht. Weit, weiter in Entfernung und  Kultur.

Jetzt sind unsere beiden Töchter alt genug wichtige Dinge mit ihnen gemeinsam zu entscheiden. Sie sind Teil unseres Teams. Auf unserer Sommerreise durch Bosnien begann jeder Tag mit einem »Mädchen, was machen wir heute: See, Berge, Fluss, Baden, Wandern, in die Stadt oder ans Meer?«

Our family trip to Taka Tuka land - South Pacific, New Zealand
We will look for „Taka Tuka Land“

»Also Mädchen, wohin geht’s auf die nächste große Reise?«, fragen wir. Mila antwortet »Frrrrrr. Mit dem Flugzeug. Mit dem Flugzeug.« Okay, das war noch nicht zu konkret. Hanna konnte ihr Ziel exakter eingrenzen:  »Dahin wo Pipi Langstrumpf ist!«, sagte sie mit voller Gewissheit. »Ins Taka-Tuka-Land!« (Pipi Langstrumpfs Taka-Tuka-Land-Buch ist zur Zeit das Lieblingsbuch unserer Kinder.) »Aber wir müssen aufpassen: dort gibt es Haie und Piraten. Vielleicht sollen wir besser nicht dahin fahren.«

Also lasen wir genauer. Das Taka-Tuka-Land ist in der Südsee also im Pazifik. Es gibt dort über zwanzigtausend Inseln mit so bezaubernden Namen wie: Tahiti, Fidschi, Samoa, Tonga, Vanuatu, Neukaledonien, die Cook- und Salomon-Inseln. Da wollen wir hin. Wir sind dabei.

Aber anfangen wollten wir in Neuseeland, weil wir da schon immer mal hin wollten, weil es von der Jahreszeit ganz gut passt und ein guter Anfang ist.

Los geht’s am 3. März, in einem Monat, für ein gute vier Monate. Wir fliegen fast 18.000 Kilometer, werden ein paar lokale Flüge buchen und auf Schiffen und Yachten versuchen per Anhalter von Insel zu Insel zu kommen. In Neuseeland wollen wir uns – um ruhig anzufangen – ein Auto suchen. Hat jemand ein Auto übrig da unten?

Man muss nicht viel sagen über die Südsee. Das Wort Süüüdseee allein genügt, langsam, ahnungsvoll ausgesprochen um Bilder zu projizieren von traumhaften Ständen, Gauguins Bilder, Vulkane, Männer mit Tattoos und solchen die von hohen Türmen mit Lianen springen, grenzenlose, überquellende Welt unter den Wellen, Korallenriffe, Sonne … Urlaub.

Wir können es kaum erwarten! Aber noch gib es viele Dinge zu erledigen. Die Flugtickets haben wir gekauft – jep! Der erste, kleine Schritt ist getan. Doch wollt Ihr wissen, was wir noch alles erledigen müssen. Dann lest …

7295_468096609926080_2065201941_n

Bevor’s losgeht – To-Do-Liste:

Die ganz Schlimmen:

  • Flüge checken und kaufen. Am Ende war’s am billigsten bei StaTravel
  • Schauen, dass alle Dokumente noch valide sind (Pässe, Internationaler Führerschein, Visas, Selgel- oder Tauchscheine usw.)
  • Noch neue Kreditkarten/EC-Karten besorgen.
  • Die Impfungen überprüfen – d.h. mal den Tropenarzt besuchen und ihn kritisch in die gelben Impfbüchlein schauen lassen. Besser früh machen, denn manche Impfungen müssen 3x gemacht werden (z.B. Tollwut)
  • Untermieter für die Wohnung finden
  • Jemandem das Auto überlassen oder es irgendwo unterstellen
  • Versicherungen checken/kaufen (Auslandskrankenversicherung, Auto evtl. abmelden etc.)
  • Den Papierkrieg zu Hause und im Büro noch gewinnen (Überweisungen, Daueraufträge sauber einrichten, Steuererklärung abgeben, Projekte abschließen …)

Die Besseren:

  • Bestimmungen checken (Regeln für die Einreise, Fluggepäck-Limits, Mitnahme von Kindern, Kindersitzen, Sportgeräten bei der Fluggesellschaft)
  • Anständige Ausrüstung besorgen: Das richtige Zelt, leichte Isomatten und Schlafsäcke, Kocher, Töpfe, Geschirr, Messer, ein Schloss, Tape, Seile und Gurte, Schuhe, Mückenschutz etc.)
  • Reiseapotheke aufrüsten und den notwendigen Kleinkram besorgen.
  • Die ganze elektrische Ausrüstung überprüfen: Gehen die Akkus noch, habe ich Speicherkarten, Image-Tank, Batterien, Reisestecker-Adapter, ein Backup meiner Bilder, den Laptop …?

Die Schönsten:

  • Reisekarten und Reiseführer besorgen
  • Darin lesen soviel man kann
  • Mit Leuten reden, die schon dort gewesen sind
  • Freunde, Freunde von Freundesfreunden vor Ort finden und in Kontakt treten (Leute vor Ort können manchmal eine echte Hilfe bei Problemen aber einfach auch nur die Chance auf ein nettes Treffen und Insiderinfos sein) und überlegen, wann und wie man diese besuchen will
  • Über mögliche Partner, Sponsoren und Medienpartner nachdenken
  • Kleine, transportable Geschenke kaufen für die Menschen die man besuchen oder treffen wird (wir lieben kleine Magnete aus Berlin)
  • Den Blog reisefertig machen
  • Alles Einpacken!!!

Hast Du Tipps für uns?

Uffff…. Gibt es noch irgendetwas, das Du dieser Liste hinzufügen würdest? Haben wir etwas übersehen? Hast Du eine gute Packliste für Menschen wie uns, die lange unterwegs sind, vielleicht sogar Kinder dabei haben, um Zelt schlafen und alles in zwei Rucksäcke packen müssen?

Warum sollten wir gerade Dich mitnehmen?

 

Diesmal ist die Reise nämlich Neuland für uns in zweierlei Hinsicht — wieder ein neuer Kontinent und diesmal ohne Auto. Bisher warn wir immer auf vier Rädern  unterwegs. Jetzt müssen wir wirklich jedes Gepäckstück auf seine Notwendigkeit kritisch befragen: Warum sollten wir gerade Dich mitnehmen und auf unserem Rücken durch die Gegend Schleppen? Brauchen wir dich? Haben wir etwas vergessen? Egal wie’s ausgeht – wichtig ist, aufzubrechen!

Und Du?

Oder vielleicht hast Du auch Freunde, Partner, Hotel-, Auto oder Bootbesitzer in Neuseeland und der Südsee oder gute Tipps und Ideen? Immer her damit! Einfach mailen an info[a]thefamilywithoutborders[.]com.

Dank an alle, die vielen, vielen Menschen die nach unserer Facebook-Nachricht mit den Flügen weitergeholfen haben. Eure Idden und Tipps waren Gold wert. Es ist wunderbar zu sehen, wie einem Leute einfach so helfen können. Danke!

Und wir versprechen Euch, wir nehmen Euch in jede Ecke von Neuseeland und der Südseeinseln mit und lassen es Euch auf unserem Blog wissen, wenn wir das Taka-Tuka-Land gefunden haben.

**** happy!! ******** happy!! **** Bis bald!

This post is also available in: Englisch


Unser erstes Buch ist fertig!

Wir haben unser erstes, eigenes, richtiges Buch herausgegeben – vorerst leider nur auf Polnisch. Mehr zum Buch hier »

2 Comments

  • Bianca
    Posted Februar 23, 2014 at 19:34 | Permalink

    Hallo ihr vier! Wir freuen uns schon auf euren Mini- Besuch bei uns in London. Unter einer Bedingung: nächstes mal müsst ihr länger bleiben, damit wir euch unsere tolle Stadt zeigen können!

    Reply
    • Anna Alboth
      Posted Februar 24, 2014 at 16:10 | Permalink

      On the way back? ;)) See you soooooon!

      Reply

Post a Comment

Your email is kept private. Required fields are marked *