Familie ohne Grenzen - eine Reisefamilie, Elternzeitreise.

Willkommen auf den Reisen der Familie ohne Grenzen – The Family Without Borders: Anna und Tom Alboth sowie unseren beiden Töchtern Hanna und Mila.

Sind eine Reisefamilie, moderne Globetrotter mit Kindern, Elternzeitreisende, Traumerfüller. Dieser Blog ist für alle, die wir wir daran glauben, dass etwas zu wollen auch bedeutet es zu können.

Kinder zu haben ist für uns eine Horizonterweiterung – genau wie das Reisen auch und nicht ansatzweise ein Grund die Träume zu begraben.

Diesen Blog schreiben wir vor allem in in Englisch, weil es unsere gemeinsame Sprache ist. Dort findet man die meisten Artikel. Erst später sind auch die deutsche und polnische Version hinzugekommen. Doch dieser werden auch wachsen!

Was tun, wenn Deine kleine Tochter sechs Monate wird?  Geh auf eine Reise!

Familie ohne Grenzen: Elternzeit-Reise um das Schwarze Meer.
1. Elternzeit-Reise ums Schwarze Meer

Wir wollen das Leben leben, dass wir uns immer erträumten. Als unsere Tochter Hanna im April 2010 acht Monate alt wird, packen wir Windeln, Campingkocher, Isomatten, Babybrei und die Freiheit in einen alten, weißen Renault Espace und brechen auf – in ein sechsmonatiges Abenteuer, einen Road-Trip „Rund um das Schwarze Meer“ (Around the Black Sea) mit einem kleinen Abstecher durch den Kaukasus bis an Kaspische Meer, Eintauchen und zurück bis nach Berlin. Da war das nächste Baby ist bereits um Bauch und es war klar, wir gehen wieder auf Elternzeitreise mit der zweiten Tochter.


Elternzeitreise mit Baby durch Zentralamerika
2. Elternzeitreise in Zentralamerika

Kurz vor Beginn eines garstigen Berliner Winters – im Oktober 2011 – brechen wir erneut auf zu unserer zweiten Elternzeit-Reise: Between the Oceans“-durch Zentralemerika von Mexiko bis Panama. Mila, unsere jüngste Tochter ist inzwischen 9 Monate alt. Hanna hatte ihren zweiten Geburtstag gerade hinter sich und ihren Kinderpass zieren schon mehr als 20 Grenzstempel. Reisen ist wie unsere Kinder zum festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Zurück aus Zentralamerika wird unsere Webseite im Früjahr 2012 Reiseblog des Jahres von National Geographic Traveler, in dem wir seitdem auch publizieren.


(Bosnia): Kravica Waterfalls; Photo: Anna Alboth2013 verschlägt es uns auf den Balkan – genauer nach Bosnien-Herzegovina. Eine Reise voller Sonne, umwerfender Bergstraßen mit türkis glitzernden Seen und kühlen, glasklaren Gebirgsflüssen in den Tälern, lächelnden Menschen und vielen, vielen Fragen. Wir kamen zurück zu schnell, überschäumend vor Glück und mit der Erkenntnis, dass unsere Auto langsam zu klein wird für, damit wir alle darin leben können.


Auf einer Insel in Fidschi

2014 gingen wir auf die nächste große Reise mit zwei großen Rucksäcken und unseren zwei Kindern in die Südsee auf „Die Suche nach dem Taka-Tuka-Land“. Diesmal ließen wir das Auto zu Hause und besuchten Neuseeland, Tonga, Fidschi und Vanuatu. Es war das beste und intensivste Abenteuer auf das wir uns je begeben haben.


Uns wer sind wir?

Wir (Anna und Tom) trafen uns auf einer Journalistenkonferenz in Brüssel. Am Anfang zogen wir zu zweit durch die Gegend, für viele Projekte. Wir trampten, schlugen uns die Nächte in Nachtzügen um die Ohren. Wo es uns gefiel, blieben wir ein bisschen länger oder schrieben eine Reportage. Ziemlich schnell zog Anna von Warschau nach Berlin zu Thomas, ziemlich schnell fingen wir an Kinder zu machen. Doch auch mit unseren beiden Töchtern (Hanna und Mila), leben wir weiter das Leben, dass wir uns immer erträumt haben – ein Leben auf Reisen, ein Leben mit Menschen, ein Leben voller Abenteuer.

Zu Hause sprechen wir drei Sprachen: Englisch (Anna mit Thomas und all den anderen), Polnisch (Anna mit Hanna & Mila) und Deutsch (Tom mit Hanna und Mila).

Anna AlbothAnna ist eine Presse-Journalistin aus Warschau. Sie schreibt für verschiedene polnische Zeitungen (Gazeta Wyborza, National Geographic Traveler, Kontinenty). Für die polnische und europäische Jugendpresse organisierte sie Medienprojekte in ganz Europa, war Chefredakteuren für das Orange Magazine und Vorstands-Mitglied der European Youthpress – einem Netzwerk von über 50.000 JournalistInnen. Manchmal weiß so noch immer nicht, was Sie mehr mag: Leute zusammen bringen und organisieren oder lieber schreiben.


Thomas Webdesinger in Berlin. Doch neben den Webseiten gehört seit seiner Schulzeit sein Herz auch der Fotografie, dem Journalismus und dem Reisen. Er arbeitete bei der dpa, und ZDF (in Moskau), dem SWR in Freiburg, der Freien Presse (in Sachsen) und als Fotograf für das Orange Magazine (in ganz Europa).


Hanna AlbothHanna ist neugierig und umtriebig – von Anfang an: Noch im Bauch reist sie durch Mazedonien, den Kosovo und Serbien. Endlich raus aus dem Bauch geht es weiter nach Poland (logischerweise), Österreich, Belgien, Italien. Und sie ist ungeduldig: zur Welt kam Hanna sechs Wochen zu früh und mit nur 1.800 Gramm) im August 2009. Sie verbrachte die ersten Lebensmonate im Brutkasten, doch alles ging gut aus! Im April 2010 ging sie dann mit uns auf die erste, große Reise: Around the Black Sea.


Mila AlbothMila ist ein Kind dieser Reise, gezeugt in der Ukraine nahe Odessa in eine sternenklaren Nacht. Wir sahen sie das erste Mal auf einem Ultraschallbild in Georgien, die nächsten folgten in Armenien und der Türkei. Sie ist eine Globetrotterin – schon vor ihrer Geburt im Januar 2011. Auch sie erblickte das Licht der Welt zu früh und zu leicht und auch ihr erstes zu Hause war das Krankenhaus. Auf ihre erste große Reise ging Mila mit uns im Alter von neun Monaten: nach Zentralamerika auf die Between the Oceans Tour.


Mehr über uns

mediaInzwischen gab es viele Artikel, Beträge, Interviews in vielen Sprachen über uns. Diese lange Liste gibt es aber nur auf der englischen Version unserer Seite.

Wir haben auch inzwischen viel selbst geschrieben und publiziert über unsere Reisen, fremde Länder und Kontinente sowie das Reisen mit Kindern (z.B. für National Geographic, Kontinenty, Gaga etc). Annas erstes Buch über Zentralamerika ist auch schon fertig geschrieben. Bis zum Druck dauert es aber noch ein bisschen.

Diesen Post gibt es auch auf: Englisch Polnisch